Sonntag, 20. Dezember 2015

Kostenpflichtige Motorrad Navigation mit Copilot Android und www.motoplaner.de

Vorwort/Erfahrung

Vor über drei Jahren habe ich eine Anleitung über die kostenlose Navigation mit Android und osmAND geschrieben und seitdem gab es viele Besucher auf meinem Blog.

Leider war ich nicht immer zufrieden mit den Daten von osmAND. Einige Male war das Kartenmaterial nicht gut genug. In Rendsburg wollte mich die Navigation links abbiegen lassen, jedoch war nur rechts die Möglichkeit gegeben. Die Spuren waren durch eine Betonmauer getrennt.

Auch so waren die Ansagen nicht immer präzise genug. An einer Kreuzung wurde gerne mal gesagt, dass man leicht rechts abbiegen soll. In Kurven das gleiche. Ich wusste also nie, kommt da gleich eine Kreuzung oder nur eine Kurve. Straßennamen waren soweit ich weiß auch nicht bekannt. Daran kann ich zumindest Kurve und Kreuzung unterscheiden.

Ausflug zur Ausrüstung

Mittlerweile nutze ich die Bezahl-App Copilot aus dem Google PlayStore. Auch an Google Maps hat sich einiges geändert. Ob dort der Export noch möglich ist, habe ich schon lange nicht mehr geprüft. Als Alternative nutze ich mittlerweile den www.motoplaner.de

So. Lange Rede kurzer Sinn. Kommen wir zur Ausrüstung. Da ich Schönwetter-Fahrer bin, nutze ich die Gummihalterung Rubberman für Fahrräder, Motorräder uvm (reicht für bis zu 180km/h).

Mein Vater hat noch ein wasserdichtes Navi Case von SW Motech. Wenn wir allerdings zusammen unterwegs waren und beide die Navigation genutzt haben, war die Bedienung durch das SW Motech Produkt nicht immer durch Benutzerfreundlichkeit geprägt. Oft wurden die Tastendrücke nicht richtig erkannt oder man musste das Handy mehrfach wieder raus holen.

Dann lieber doch bei gutem Wetter einfach nur den Rubbermann. Wer jedoch auch mal bei schlechtem Wetter und mit der rustikalen Variante fahren will: Ein Kondom oder eine Gefrierbeutel halten das Gerät auch trocken.

Was braucht man in dieser Anleitung

3) USB-Übertragungskabel zwischen Smartphone und PC (meist Micro-USB)

Schritt 1 - Routenplanung mit MotoPlaner

Zunächst geht es zu www.motoplaner.de. Die Handhabung ist gewöhnungsbedürftig. Wichtiger Hinweis noch: Macht die Route nicht zu lang. Ich würde maximal 30-40 Wegpunkte empfehlen. Manchmal klappt das nicht so gut, wenn es zu viele Punkte sind. Außerdem sollte man auch mal eine Pause nach so vielen Kilometern einplanen. Bei den Einstellungen links am Rand muss nichts geändert werden.
Voreinstellungen so belassen
Dann geht es los. Wählt auf der Karte euren Startpunkt. In diesem Beispiel ist es Niebüll.

Weiterer Hinweis: Wenn eure Route gut aussieht und Autobahn vermieden wurde, kann es sein, dass Copilot trotzdem auf die Autobahn navigiert. Prüft also die Route später am Gerät. Denn Copilot sucht den schnellsten Weg zwischen Punkt 1 und 2. Wenn das die Autobahn ist, geht es auch dort lang. Die Option "Autobahn meiden" gilt für MotoPlaner. Nicht mehr nachher für Copilot. So zumindest meine Erinnerung.

Nutze also mehrere Wegpunkte um die Strecke zu verfeiern:

So sollte es auf eurer Route ungefähr aussehen.

Schritt 2 - Export von MotoPlaner

Wenn die Route fertig geplant ist, kann diese gespeichert/exportiert werden. Das sind zwei Schritte.

Speichervorgänge
1) Speichern (siehe folgendes Bild) bedeutet, dass ihr eure Route im .mpjs Format speichert. So kann später die Route mit MotoPlaner geladen/importiert und verändert werden (Wegpunkte einfügen/löschen).

2) GPS-Export im .trp (Copilot 9) Format.

Bei beiden Vorgängen möchte der Browser eurer Wahl (Chrome/Firefox) jeweils eine Datei auf eurem PC speichern. Speichert bitte diese Datei auf dem Desktop. Benennt sie zum Beispiel Route.trp und Route.mpjs. 99% der User finden Ihre Datei sonst nicht wieder. Spart euch den Stress ;) Es geht mir genauso.

Schritt 3 - Dateien auf das Smartphone speichern

Mir ist es gerade nicht gelungen über den Windows Explorer und dem verbundenen Smartphone die Installation von Copilot zu finden. Mit dem Android ES Datei Explorer konnte ich den gesuchten Ordner dann aber finden. Das kann sich von Smartphone zu Smartphone unterscheiden.

Jetzt kommt der etwas komplizierte Weg, der auch voraussetzt, dass Copilot bereits installiert und eingerichtet ist. Ich weiß leider keinen Besseren derzeit:

1) Kopiere mit dem Windows Explorer (Windows-Taste+E) deine Route.trp vom Desktop auf dein Smartphone. Nehmt als Zielordner auf eurem Smartphone einen Ordner, den ihr auch mit dem ES Datei Explorer sehen könnt. Zum Beispiel DCIM, Downloads oder erstellt einen temporären Ordner.

2) Öffnet den ES Datei Explorer und kopiert die Route.trp von dort und wechselt dann in das Verzeichnis com.alk.copilot.mapviewer, anschließend in den Unterordner EU und dann save. Dort angekommen, fügt ihr die Route.trp dort ein.

Schritt 4 - Route mit Copilot öffnen und starten

Anmerkung von mir: Ich weiß nicht warum das so kompliziert ist oder ob mir der Trick fehlt. Aber weder das Finden des Ordners noch der nächste Schritt sind einfach bei Copilot gestaltet.

Wenn die Route es auf das Smartphone geschafft hat, muss die Route nur noch gestartet werden. Dazu folgt nun eine kleine Bilderstrecke.

Copilot starten und auf Neues Ziel

Das Hauptmenü wird angezeigt.

Dann auf das Menü Route wechseln

Anschließend auf Optionen klicken

Laden

Route auswählen, die auf das Smartphone kopiert wurde

Route berechnen

Hier noch ein prüfenden Blick, ob alle Waypoints richtig sind. Dann auf OK

Das war's. Die Fahrt kann los gehen! Viel Spaß auf der nächsten Motorrad-Tour.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen